Verletzungen durch dunkle Materie? Bislang nicht nachweisbar

Lockere Diskussionen über verdinglichte Konzepte (sprich: Gott) und die Welt.
Antworten
Benutzeravatar
Franz
Beiträge: 65
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:42
Wohnort: München

Verletzungen durch dunkle Materie? Bislang nicht nachweisbar

Beitrag von Franz » Mi 7. Aug 2019, 22:55

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 89543.html

Ja warum wohl? Schon lustig mit anzusehen, wie mühsam es das Standardmodell hat!

Schöne Grüße
Franz

Benutzeravatar
Raphael
Administrator
Beiträge: 122
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:25
Kontaktdaten:

Re: Verletzungen durch dunkle Materie? Bislang nicht nachweisbar

Beitrag von Raphael » Mi 28. Aug 2019, 07:55

Vielleicht könnte man diese Geschosse aus Dunkler Materie ja benutzen, um den lästigen Zombiesternen endlich den Garaus zu machen. :D
https://www.spiegel.de/wissenschaft/wel ... 77067.html

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 236
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:38

Re: Verletzungen durch dunkle Materie? Bislang nicht nachweisbar

Beitrag von Alexander » Mi 28. Aug 2019, 20:49

@Raphael

Ich weis nicht as du willst? ;) Lügel-Online hat das doch ganz glasklar erklärt. Es handelt sich um eine pulsierende Paarinstabilitätssupernova, einem bislang hypothetischen Typ. Wahrscheinlich Typ AlphaOmega2000. Ach ne, war Typ II-P.

So gehts
Möglicherweise sei die beobachtete Explosion das erste Beispiel für einen bislang hypothetischen, nur im jungen Universum vermuteten Typ Supernova.
Erst du Hypothese (lag wohl unten im Stapel) und ... dada ... nun der emphirische Beweis. Wenn das mal nichts ist. So geht Wissenschaft. Was die Herren Wissenschaftler man aus einem hell/dunkel-Geflackere so alles ableiten können, ich bin beeindruckt. Die neusten Umfragen hat ergeben, 180% (mindestens) der Befragten sprachen sich für mehr Forschungsgelder aus. Immerhin könnten so grundlegende Fragen der Menschheit noch schneller geklärt werden, was dann demnächst zu einem rasenten Anstieg der Lebensqualität für alle führen wird. Garantiert. Das ist so sicher wie das Kommen der Kernfusionskraftwerke. Die Arbeitslosigkeit wird sinken und die Lebenserwartung steigen. Wer diese Hypothese nicht bejubelt, ihr vielleicht sogar skeptisch begegnet, ist ein Wissenschaftsfeind. Ein Faschist obendrein. Ein Sektierer und damit automatisch ein Klimafeind.
Hier lohnt es sich mal genauer hinzuschauen. Verbreitet der betreffende sogar Fake-News oder gar Hassbotschaften? Unterhält er obskure Webseiten und schart fanatische Anhänger in einer Bande um sich?

Wenn Lügel-Online so etwas schreibt, lohnt es sich mal zu googlen ob es einen Iair Arcavi und ein Las-Cumbres-Observatorium überhaupt existieren. Und ob das Datum stimmt. Und es hat auch nicht Iair Arcavi im Faltblatt Nature veröffentlich, sondern die Forscher um Iair Arcavi. Also irgenwer und niemand. Der Typ der den Artikel verzapft hat, hat zudem definitiv von StarTrek abgekupfert.
Der Stern habe sie offensichtlich irgendwie überlebt
Das Irgendwie ist dort die Standarterklärung für alles. "Käpten, der Partikelstrahl hat irgendwie der Deflekterschild durchbrochen". "Wir können das Warpfeld irgendwie umpolen, und somit aus der Verzerrung entkommen". Unter treckies ist das ein Runnig-Gag.
Vielleicht sind ja solche Drehbuchschreiber und die Herren Wissemschaftler die selben Leute. Würde Sinn machen.

Ob das gut bezahlt wird, sich unter Wiskey- und Kokseinsatz den völligen Bullshit aus den Fingern zu saugen nur um die Mär vom Quatschkoppuniversum für's dumme Volk zu streuen?

Antworten