ISS - eine Täuschung?

Benutzeravatar
Jens
Beiträge: 62
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:39

Re: ISS - eine Täuschung?

Beitrag von Jens » Mi 21. Aug 2019, 13:33

Alexander hat geschrieben:
Mi 21. Aug 2019, 00:29
die Erdatmosphäre wirkt als Projektionschirm, welche z. B. UV-Licht erst ins sichtbarer Lichtspektrum abwandelt
Da die Atmosphäre (sprich Luft) sich auch in der ISS bzw. im Raumanzug befindet, sollte das Licht der Sterne doch zu sehen sein, oder nicht?
Kameras ohne Luft vorm Objektiv, direkt im Vakuum, das ist schon was anderes...

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 259
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:38

Re: ISS - eine Täuschung?

Beitrag von Alexander » Mi 21. Aug 2019, 17:56

Das bissle Luft hat sicher keinen Effekt.

Benutzeravatar
Rico
Beiträge: 290
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:44

Re: ISS - eine Täuschung?

Beitrag von Rico » Mi 21. Aug 2019, 18:56

...dann bleibt nur eins übrig. Die ISS kurvt über den Scheinwerfern.

https://www.youtube.com/watch?v=Jmo8_s9cxuA

:mrgreen:

Benutzeravatar
Jens
Beiträge: 62
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:39

Re: ISS - eine Täuschung?

Beitrag von Jens » Do 22. Aug 2019, 17:08

Alexander hat geschrieben:
Mi 21. Aug 2019, 17:56
Das bissle Luft hat sicher keinen Effekt.
Das klingt aber sehr sicher. Wieviel "Atmosphäre" ist denn notwendig um Licht zu sehen? Und wie genau soll das funktionieren?

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 259
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:38

Re: ISS - eine Täuschung?

Beitrag von Alexander » Do 22. Aug 2019, 18:55

@Jens

Ich präsentiere nur Fakten. Es ist eine Tatsache, dass nirgendswo die herrlichen Panoramabilder des Nachthimmels, ungetrübt von der Atmosphäre, präsentiert werden. Wenn man da hochfliegt, dann wäre das doch die Darstellung der Verbindung zum Universum eine wesentliches Anliegen, welche sich durch einen prächtigen Sternenhimmel verdeutlichen ließ. Aber nix. Keine Bilder. Das fällt einfach unter den Tisch.

Und hier hilft die Logik. Die Annahme, dass der Sternenhimmel sich innerhalb und außerhalb von Lufthülle und Atmospähre ähnlich präsentiert, begründet sich worauf? Aus StarTrek?

Und das Nordlicht sieht man auch nur in der Atmosphäre, nicht im Kosmos.

Benutzeravatar
Rico
Beiträge: 290
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:44

Re: ISS - eine Täuschung?

Beitrag von Rico » Do 22. Aug 2019, 20:59

Hallo Alex,

wie meinst Du das mit den unsichtbaren Sternen?

...in diesem Video hängen die Scheinwerfer über der ISS:

https://www.youtube.com/watch?v=RiGeqsGjhoY

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 259
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:38

Re: ISS - eine Täuschung?

Beitrag von Alexander » Fr 23. Aug 2019, 01:00

https://www.epochtimes.de/politik/welt/ ... 77591.html
Epstein war oft in prominenten Wissenschafts- und Geschäftskreisen zu sehen. Er traf Nobelpreisträger und Berühmtheiten wie Stephen Hawking, der an einer von Epstein gesponserten Konferenz auf den Virgin Islands teilnahm und auch Zeit auf Epsteins privater Insel auf Little St. James verbrachte.

Lawrence Krauss, ein Kosmologe, der 2006 ein Treffen mit 21 Physikern auf Epsteins Insel arrangierte, sagte, dass er „als Wissenschaftler“ keinen Anlass sah anzunehmen, dass Epstein etwas Verbrecherisches tat.
So, so. der gut vernetzte Milliardär und Sexgangster trifft sich mit 21 Physikerm, darunter Kosmologen. Was hatten die wohl zu erzählen beim Updatetermin? Muß wohl wichtig genug gewesen sein.

Benutzeravatar
Jens
Beiträge: 62
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:39

Re: ISS - eine Täuschung?

Beitrag von Jens » Fr 23. Aug 2019, 14:21

Alexander hat geschrieben:
Do 22. Aug 2019, 18:55
Und hier hilft die Logik. Die Annahme, dass der Sternenhimmel sich innerhalb und außerhalb von Lufthülle und Atmospähre ähnlich präsentiert, begründet sich worauf? Aus StarTrek?
Und worauf begründet sich die Annahme, dass dem nicht so ist?

Da wir hier innerhalb der Atmosphäre das Licht der Sterne sehen können, ist, angesichts fehlemder Gegenbeweise, die Annahme, dass Sterne auch ausserhalb zu sehen sein müssten, durchaus legitim. Daher auch meine Frage nach der Funktionsweise atmosphärischer Projektion.

Du scheinst dir sicher zu sein, dass "ein bissel Luft" nichts bewirkt, daher gehe ich davon aus, dass du weißt, was stattdessen wirkt.
Ich habe über eine Theorie gelesen, nach der Sauerstoff das Sternenlicht erst für uns sichtbar macht - schwarze Sonne und so... Meinst du das?

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 259
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:38

Re: ISS - eine Täuschung?

Beitrag von Alexander » Fr 23. Aug 2019, 15:50

@Jens


Nein meinte ich nicht. Ich gehe da ganz schlicht heran. Es gibt kein Fotos, obwohl es viele Gründe und Gelegenheiten gäbe, solche zu präsentieren.

Das ist eine ganz schlichte und einfache Feststellung. Jedes weitere Gerede, welche diese Tatsache ausbelendet, führt zu nichts. Und dein Argument ist nicht stichaltig. "Solage ich den Schweinbraten nicht gekostet habe, gehe ich davon aus, dasser so schmeckt wie meine Nudelsuppe".

Unstrittig dürfte sein, dass die Atmosphäre eine Einfluß auf das eintreffende Licht hat. Denn es ist nicht anzunehmen, dass sie keinerlei Einfluß hat. Wie der sich berechnet, ausdividieren oder Begründen läßt, ist in dieser Debatte völlig nebensächlich. Keinesweg schaftt das Unverständnis darüber, oder die Unfähigkeit das zu Erklären oder zu Modellieren die Tatsache aus der Welt, dass es keine Bilder gibt.
Das wäre die logsiche Entsprechung: "Weil ich nicht weis wie Schweinebraten schmeckt oder gemacht wird, leugne ich die Tatsache, dass er auf dem Tisch steht."

Also Franz. Deine Anahme, dass sich der Sternenhimmel außerhalb der Atmosphäre sich so präsentiert wie innerhalb, basiert worauf? Weil man nicht nachschauen kann? Weil es ein probates Mittel ist, das Unbekannte zum Bekannten umzumodeln?

Darüber kann man gewiß streitem. Aber wo sind die Bilder? Hast du dafür eine Erklärung? Und hast du eine Quelle, welche solche Bilder beinhaltet?
Und wenn nirgends Bilder aufzutreiben sind, was wäre dafür die Erklärung?

Und explizit dazu.
Da wir hier innerhalb der Atmosphäre das Licht der Sterne sehen können, ist, angesichts fehlemder Gegenbeweise, die Annahme, dass Sterne auch ausserhalb zu sehen sein müssten, durchaus legitim.
Ich weis nicht wie es oben ausieht, weil ich nicht dort war und niemanden kenne der oben war und mir davon berichten konnte, unter der Voraussetzung, dass ich ihm vertraue. Ich behaupt also erst mal gar nichts. Jetzt kommt jemand und behaupte oben sähe man eine riesige Blumenwiese und das wäre bis zum Beweis der Gegenteils als Tatsache anzuerkennen. WTH.

Jetzt magst du einwenden, dass ich ja behauptet hätte man sähe nichts. Aber ein Nicht läßt sich nicht beweisen. Das ist eine Unmöglichkeit.
Ich reite nicht ohne Grund darauf herum. Es ist nämlich exemplarisch für viele Bereiche.

"Beweise das es keine Gravitation gibt?". Sowas ist unmöglich.
Wenn wir die Debatte auf Null stellen, dann wirst du mir sicher zustimmen, dass wir beide nicht wissen wie es oben aussieht. Jertzt kommst du mit der Annahme, es wäre vernünftig davon auszugehen, dass es so ähnlich aussieht wir von hier. Na belege das mal. Wo sind die Fotos?
Deine Annahme ist legitim, aber nur solange, bis diese jemand in Frage stellt. Nichts anderes habe ich gemacht.

Benutzeravatar
Franz
Beiträge: 73
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:42
Wohnort: München

Re: ISS - eine Täuschung?

Beitrag von Franz » Fr 23. Aug 2019, 20:04

Hallo Alexander,
nochmals meine Frage: Was denkst Du wie die Sonne von der ISS aus erscheint?
Und zu den nicht existierenden Fotos... Hältst Du das Hubble Teleskop auch für einen Fake?
Es macht schließlich u.a. Bilder im sichtbaren Licht.
http://heritage.stsci.edu/2003/21/index.html

Schöne Grüße
Franz

Antworten